Do-it-Yourself Trend hält weiter an

Auch im Jahr 2017 hält der Do-it-Yourself Trend weiter an. Bereits im Jahr 2016 waren die Blogs voll mit Anleitung, wie die verschiedensten Dinge selber gemacht werden können. Ergänzend dazu sind unzählige YouTube Videos zu finden, die weiter Tipps und Tricks liefern, um in der Freizeit als Hobbyheimwerker zu fungieren. Dabei sind Kleinigkeit oft schneller und mit weniger Aufwand erledigt, als vielleicht vorher gedacht.

Warum setzt sich der DIY-Trend durch? Nun, die Frage lässt sich eigentlich ganz leicht beantworten. Gerade als Geschenk eigenen sich selbstgemachte Dinge besonders gut. Schon seit unserer frühsten Kindheit, waren selbstgemachte Geschenke ziemlich beliebt, da einfach mehr Liebe in ihnen steckt. Mit genügend Geld lässt sich fast alles kaufen. Aus diesem Grund fangen auch Erwachsene immer wieder an, sich genügend Gedanken zu machen. Wird die eigene Zeit in Materielles investiert, weiß man das Endprodukt auch deutlich mehr zu schätzen.

Allen voraus neigen Mütter dazu, sich das Stricken beizubringen. Ob für den Winter oder als süßes Geschenk für Freundinnen.
Gestrickte Anziehsachen können zudem auch wunderbar im Internet verkauft werden. So lässt sich mit dem Hobby nebenbei die Haushaltskasse aufbessern.

Der Drang etwas eigenes zu kreieren treibt an

Glaubt man einer Studie , so ist der simple Drang, etwas eigenes zu schaffen, worauf am Ende auch stolz geguckt werden kann, die größte Motivation. Interessant beim DIY Trend ist der Faktor, dass dabei scheinbar die klassisch Rollenverteilung greift.
Männer sind weniger für das Stricken zu begeistern, als beispielsweise Frauen. Im Umkehrschluss sind Frauen weniger bereit, sich handwerklich zu beschäftigen.

Eine hervorragende Möglichkeit neue Leute kennenzulernen, bieten Vereine, die sich der Aufgabe gewidmet haben, die sozialen Kontakte zu teilen. Ganz nach dem Motto:Alleine etwas kreieren macht nur halb so viel Spaß.
Kein Wunder, dass ganze Facebookgruppen voll mit Bildern und Post von Leuten sind, die ihre Arbeit gerne mit der Öffentlichkeit teilen.

Tipps und Tricks, um noch besser zu werden, lassen sich auf diese Art und Weise perfekt austauschen.
Lokale Treffpunkte laden auch dazu ein, sich einmal oder mehrmals die Woche für gemeinsame Aktivitäten zu verabreden.

Familienprojekte starten

Um auch mehr und vor allem sinnvolle Zeit mit der Familie zu verbringen, eignen sich gemeinsame Projekte.
Als Familie kann sich gemeinsam überlegt werden, was beispielsweise die Wohnung verschönern würde. Eine neue Kommode oder vielleicht einen Bilderrahmen? Solche Projekte stärken den Zusammenhalt und schulen zudem auch die Motorik.

Wer ein wenig Inspiration braucht, um auf Ideen zu kommen, der wird wie immer, im Internet fündig.
Ganz egal, welches Medium für die Ideensuche verwendet wird, die Ausrede, nichts zu finden, wird nicht mehr zählen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *